Vielen Dank für Ihre Nachricht

Wir tun unser Bestes, um auf Ihre Nachricht so schnell wie möglich zu reagieren. Wir wünschen Ihnen einen angenehmen Tag!

Ihre Kontaktdaten

You are sending this message to

Ihre Frage

* Pflichtfeld

Kundenberichte

Ingham’s automatisiert mit Marel Poultry

17 Feb 2017

Poultry processor Ingham's, AustraliaJan Gebraad (Ingham’s Regional Lead), Mark McGauley (Ingham’s Plant Engineer), Dirk den Hartog (Marel Poultry Area Sales Manager), Mark Chan (Ingham’s Value Stream Leader)

Inghams Enterprises, ein großes australisches Geflügelunternehmen, wandte sich an Marel Poultry, um nach Wegen zur Steigerung der Effizienz zu suchen.
 

MMarel Poultry schlug eine entsprechende Automatisierung als Antwort vor. SensorX Knochendetektoren, AMF-Entbeinungssysteme und Mehrkopfwaagenlösungen wurden ins Gespräch gebracht und anschließend in verschiedenen Werken der Ingham’s-Gruppe installiert.

Über ingham's
 

Ingham’s wollte seine derzeitigen Standards bei der Geflügelverarbeitungsleistung und -effizienz verbessern, das bedeutete ein großer Schritt in Richtung Automatisierung. Der erste Schwerpunkt lag beim Knochenerkennungsprozess, der zuvor vollständig manuell ausgeführt wurde, d. h. viele Mitarbeiter waren damit beschäftigt, kleine Knochen in den entbeinten Geflügelprodukten zu erkennen. Dieser Prozess war nicht nur ungenau sondern auch sehr teuer. Gleiches galt für den Entbeinungsprozess. Für manuelle Vorgänge waren viele Mitarbeiter erforderlich. „Unser Unternehmen sah neue Möglichkeiten und wollte sie ergreifen“, so Jan Gebraad, Regionaler Leiter bei Ingham’s.
 

Knochenerkennung

Um die Effizienz bei der Knochenerkennung zu steigern, wurden mehrere Marel SensorX-Knochenerkennungssysteme mit SmartSort-Sortierern in verschiedenen Werken von Ingham’s installiert. Beim SensorX SmartSort handelt es sich um eine kompakte, integrierte Lösung, die eine Röntgenknochenerkennung mit einer fortschrittlichen Sortierung vereint. In dieser Situation nutzt der SensorX auch sein Durchleuchtungssystem zur Gewichtsmessung. Die Gewichtsinformationen werden vom SmartSort zur Sortierung der Produkte genutzt. Eine dynamische Wiegeeinheit ist daher nicht länger erforderlich. 
 

Bewährte Lösung

In den Broilerverarbeitungslinien konzentriert sich die SensorX-Anlage vollständig auf Brustfilets und Innenfilets. Jan Gebraad erklärt: „Wir nehmen die Knochenerkennung sehr ernst. Wir haben uns ganz speziell für die Marel SensorX-Anlage entschieden, da sie als Branchenstandard gilt und weltweit mehr als 600 Mal eingesetzt wird. Unsere vorigen Erfahrungen mit SensorX bestätigten unsere Entscheidung für diese bewährte Lösung.“
 

Filetprodukte

Ingham’s entschied sich zudem, seine manuellen Entbeinungsprozesse für kleine Tiere durch ein halbautomatisiertes System zu ersetzen. Die beste Lösung diesbezüglich war der Stork AMF. Bei Ingham’s konzentriert sich der Filetierprozess auf Brustkappen von kleinen Broilern. Die AMF-BX-Module produzieren eine große Vielzahl an Endprodukten, wie Brustfilets, Schmetterlingsfilets und Innenfilets.
 

Massgeschneidert

Für die Premiere einer MarelMehrkopfwaage für frische Produkte in Australien entwickelte Marel Poultry eine für Ingham’s maßgeschneiderte Lösung. Dank der eingesetzten Softwareoption für Mehrfachaufträge können die drei möglichen Vorgänge – das Befüllen von Beuteln, die Positionierung von Produkten in Schalen oder Einlegen in Behälter als Massengut – entweder einzeln oder gleichzeitig ausgeführt werden. Ein unterhalb der Mehrkopfwaage angebrachter Trichter ist mit drei Ausgängen ausgestattet, die ihre Chargen simultan zuteilen können. Jan Gebraad erklärt weiter: „Die Mehrkopfwaage bietet ein großes Potenzial für eine Vielzahl an Produkten. Momentan bilden wir Chargen hauptsächlich aus Unterkeulen und 'Lovely Legs' (Unterkeulen ohne Haut), wir testen aber auch andere frische Produkte“.
 

Ingham's poultry Logo Über Ingham's

Vom Buschland zum Geflügelimperium

Die Erfolgsgeschichte begann im Jahr 1918 als Walter Ingham ein Stück Buschland im Südwesten von Sydney zusammen mit einem Hahn und sechs Hennen für seinen Sohn kaufte. Walter Ingham Junior erweiterte das Geschäft stetig und in den 1950er Jahren übergab er die kleine, lokal ansässige Firma seinen zwei Söhnen Jack und Bob. In den vergangenen 60 Jahren bauten Jack und Bob Ingham Inghams Enterprises zu einem wahren Geflügelimperium aus, das jedes Jahr Millionen von Australiern mit Geflügelfleisch versorgt. Im Jahr 2013 verkaufte Bob Ingham das Unternehmen an TPG Capital.

Neben dem Geflügelgeschäft ist der Name Ingham als Australiens größter und erfolgreichster Pferderennstall auch für seinen Erfolg auf der Pferderennbahn bekannt.
 

Cafés und Pubs im Outback

Ingham's whole chicken product

Inghams Enterprises beschäftigt mehr als 8.000 Mitarbeiter in der gesamten Geflügelproduktionskette an mehr als 100 Standorten in Australien und Neuseeland. Das Unternehmen ist vollständig integriert und bietet mit insgesamt zehn Futtermittelwerken für die Kükenaufzucht, sieben Werken für die primäre Geflügelproduktion und sieben Weiterverarbeitungswerken alle Schritte der Erzeugungskette aus eigener Hand an. Von trendigen Cafés am Bondi Beach bis zu Pubs im australischen Outback – die hochwertigen Geflügelprodukte von Ingham’s stehen überall in Australien auf der Speisekarte. Zurzeit ist Ingham’s einer der größten Geflügelverarbeitungsbetriebe im ozeanischen Raum.

Weitere Informationen:

www.inghams.com.au