Vielen Dank für Ihre Nachricht

Wir tun unser Bestes, um auf Ihre Nachricht so schnell wie möglich zu reagieren. Wir wünschen Ihnen einen angenehmen Tag!

Ihre Kontaktdaten

You are sending this message to

Ihre Frage

* Pflichtfeld

Kundenberichte

Hubers Landhendl stark auf dem zentraleuropäischen Markt

20 Feb 2018

Der richtige Zeitpunkt für Veränderungen im großen Maßstab

Der österreichische Geflügelverarbeitungsbetrieb Hubers Landhendl, der hauptsächlich reguläre und Bioprodukte anbietet, verfügt über eine starke Position auf dem zentraleuropäischen Markt zwischen München und Mailand. Die enge Partnerschaft zwischen Hubers Landhendl und Marel Poultry geht auf das Jahr 1997 zurück, als Hubers seine erste Stork AMF-Brustfiletierungslösung erwarb.
 

HubersWolfgang Gerner (Hubers Landhendl Werksleiter), Christian Fischer (Hubers Landhendl Produktionsleiter) und Marcel Bogerd (Area Sales Manager von Marel Poultry).

Tubers Landhendl – starke Position auf dem zentraleuropäischen Markt Der Kauf des AMF-Systems im Jahr 1997 war der erste wichtige Schritt hin zu einer größeren Integration von Stork-Anlagen in Hubers Werk. Die bewährte Qualität des AMF-Systems war ausschlaggebend, als Hubers Landhendl im Jahr 2000 eine Großinvestition in den Umbau ihres Broilerverarbeitungswerks in Pfaffstätt tätigte. Das Unternehmen entschied sich zu diesem Zeitpunkt für einen Komplettwechsel zu Marel Poultry mit Lösungen wie dem GP-Transportsystem für Lebendgeflügel, einer Tötungslinie, Bratfertigungslinie, Kühlung, Sortierlinie und dem ACM-Zerlegesystem.
 

KUNDENORIENTIERT

„Mit Marel Poultry haben wir einen wirklich kundenorientierten Anbieter gefunden“, sagt Wolfgang Gerner, Werksleiter bei Hubers Landhendl. „Wir sind sehr damit zufrieden, wie Marel Poultry mit uns mitdenkt. Wir versuchen gemeinsam, die beste Lösung für unsere konkrete Situation zu finden. Marel Poultry übernimmt die Rolle eines technischen Beraters und sagt uns ganz ehrlich, welche Lösung die beste ist.“
 

AUFRÜSTUNGEN

Im Jahr 2015 entschied sich Hubers Landhendl für das Aufrüsten des Pfaffstätter Werks. Sämtliche primären Verarbeitungsabteilungen wurden umgebaut, um die derzeit höchsten Linienkapazitäten bewältigen zu können. Alle Anlagen und Systeme – vom Transportsystem von Lebendgeflügel bis zur Kühlung – wurden auf den höchsten Stand gebracht.

2017 wird Hubers Landhendl seine Investitionen mit dem Umbau der Kühlabteilung, der Verteilungslinie, der Umhängevorrichtung, der ACM-Zerlegelinie und der Filetierlinie fortsetzen. Da das österreichische Unternehmen die derzeit genauesten Wiege- und Sortiersysteme einsetzen wollte, ist die Verteilungslinie nun mit einem Stork SmartWeigher und einem visuellen IRIS-Prüfsystem ausgestattet – die gemeinsam ein unschlagbares Team für die Produktbewertung sind.
 

ERSTKLASSIGE KONSTRUKTION

Hubers Techniker sind für ihre hohen technischen Fertigkeiten und Fachkenntnisse bekannt und konnten die komplette Stork EV-Linie selbst installieren. „Dies war aufgrund der hohen Qualität und der erstklassigen Ingenieursleistung von Marel Poultry möglich“, so Christian Fischer, Produktionsleiter bei Hubers Landhendl. „Immer wenn die Stork-Dokumentation eine bestimmte Vorgehensweise angab, konnten wir darauf vertrauen, dass sie hundertprozentig korrekt war. Alles passte perfekt ohne Fehler oder Mängel zusammen.“ Mit den zunehmend komplexeren Verarbeitungssystemen von heute standen die Techniker von Hubers Landhendl bei der Installation des IRIS-Inspektionssystems erneut vor einer Herausforderung.
 

ZWISCHEN MÜNCHEN UND MAILAND

Die Produkte von Hubers Landhendl werden auf den Einzelhandelsmärkten in Österreich, Süddeutschland und der Schweiz angeboten und in den dortigen Supermärkten und Discountern hauptsächlich als ganze Produkte, Filets (meist mit Festgewicht) und andere typische Hähnchenendprodukte verkauft. Aufgrund der nationalen und europäischen Richtlinien zu Biogeflügel bot es sich für Hubers Landhendl an, eigene Vertragspartner in Österreich und in Süddeutschland mit der Zucht von Biobroilern zu beauftragen.

„Die Konsumenten in unserem zentraleuropäischen Markt zwischen München und Mailand sind bereit, höhere Preise für Biogeflügelprodukte zu bezahlen als in Norddeutschland. Wir bemerken eine wachsende Tendenz hin zu höheren Verkaufszahlen, weshalb wir unsere Einrichtungen für Bioprodukte erweitern“, erklärt Wolfgang Gerner. „Zusammenfassend kann man sagen, dass sich unser Markt völlig von anderen Teilen Europas unterscheidet. Selbst die Qualitätsstandards sind hier höher und die Aspekte Sicherheit, Hygiene und Qualität rücken noch enger in den Fokus bei der Lebensmittelproduktion. Um unsere Qualitätsstandards so hoch wie möglich zu halten und die Bedürfnisse der Kunden zu erfüllen, war eine Investition in neue Lösungen von Marel Poultry nur logisch. Die Zeit war reif für eine solch umfangreiche Veränderung.
 

Hubers Landhendl gmbh

 

ÜBER HUBERS LANDHENDL

Hubers Landhendl GmbH logoDie Huber-Gruppe hat sich auf die Produktion hochwertiger Geflügelerzeugnisse spezialisiert. Etwa 900 Mitarbeiter erwirtschaften einen jährlichen Umsatz von mehr als 300 Millionen Euro. Das Familienunternehmen hat eine starke Position auf dem österreichischen und deutschen Markt.

Die Huber-Gruppe umfasst den österreichischen Marktführer bei Geflügel, Hubers Landhendl GmbH in Pfaffstätt, Österreich, den Truthahnspezialisten Süddeutsche Truthahn AG in Ampfing, Deutschland, sowie eine Brüterei und das Logistikunternehmen Frisch Express in Österreich. Die Huber-Gruppe arbeitet mit mehr als 400 Partnermastbetrieben in einem integrierten Produktionsmodell zusammen. Das Unternehmen beliefert mit seinen Produkten Märkte in Österreich, Süddeutschland und der Schweiz. Seine Werke erfüllen alle zutreffenden nationalen und europäischen Normen. 2017 wurde die Huber-Gruppe Teil der Schweizerische Bell Gruppe.
 

huberslandhendl.at